Annas Welt

Last Minute Weihnachtsgeschenk…

Einige Stunden die Woche arbeite ich in einem Café…

Meine alte Gastro Seele kommt einfach gerne in den Schoß des Ursprungs zurück… und auf dem Weg dorthin habe ich das erste mal wieder, seit…keine Ahnung, ewig, auf dem iPod Mukke gehört. Den nie zum Einsatz gekommenen ‚Sanfte Geburt‘ Soundtrack.
Sehr laut, sehr leidenschaftlich und habe mir gedacht… GEIL!

Wie geil ist es alleine, laut Musik zu hören, bitte?

Sah mich in einer Art Musikvideo (so eins wie früher, als auf MTV noch Musik lief!), mich selbst ein bisschen cooler, ein bisschen lässiger, im Takt laufend, ein kleiner Hauch von bohemian, independent chic… oder so.

Meine halbe Pubertät hindurch bin ich mit Musik auf dem Ohr, durch die Welt spaziert. Und ich meine spaziert im wörtlichen Sinn. Auf meinem Walkman – ja, Walkman! Und ja, auf praktisch jeder Kassette tauchte auch ein Stück Staumeldung auf „Piiiiiiep! Achtung, Geisterfahrer auf der A66 Richtung…“, und kam meistens kurz nachdem ich mich gerade gefreut hatte, das Lied schon ab der ersten Zeile erwischt zu haben.

So hörte ich also Nirvana,Green Day & Offspring

Green Day und Offspring fielen ’94/’95 irgendwie immer in einem Satz… 5*Deluxe/Fettes Brot/Massive Töne, aber auch gerne The Artful Dodger/Deep House/Flat Eric und habe einfach… nachgedacht.

Über das Leben, über den Typ in den ich gerade verknallt war (irgendwie war ich immer sehr verknallt!), oder vielleicht doch in ein Mädchen (in den 90igern war Bisexualität wirklich seeeehr in: ‚Lieber Bi als nie‘).
Oder was einem sonst so durch den Kopf ging, wenn man voller Hormone und un-zusammengefügten Synapsen ist…

 Vermisse meinen schwarzen 2er Golf…

Denn später dann um die Abizeit herum, als alle so peu à peu ne eigene Karre hatten, mit 20 bis 30 Kassetten im Auto, statteten mich zwei Freunde immer mit frischen Mixtapes aus! Tracy Capman im Ohr, alle Fenster runter, Kaffee im Schoß, Kippe im Mund, Mucke LAUT und… ab zur Schule… oder zu Mäcces.

Musik bringt ein Gefühl, einen Duft oder eine vergessene Freundin immer wieder zu einem zurück…
Es ist schön in Erinnerungen zu schwelgen und sich in dem Gefühl, welches in dir entsteht, zu suhlen!

Und Musik zu hören, wenn man ein Kleinkind hat, ist einfach… richtig Kacke! 

  • Entweder labert es dir eine Frikadelle ans Ohr, so dass du die Musik gar nicht erst hören kannst… bei meinem Exemplar häufig der Fall… Keine Ahnung von wem sie diese Redseligkeit hat…
  • Musik im Auto laut aufzudrehen, kommt dann doch meist leicht assi rüber, insbesondere wenn dein Kind aus dem Off brüllt: „Laut! Mama! Laut! Nicht!“. Oder, es schmettert dir ein Konterprogramm entgegen „grüüün grüüün sind aaaaalle meine Kleeeeider!“.
  • Besonders schön, die unzähligen Momente in denen die Eule so plus minus 12 Monate alt war und einfach ständig, an den Reglern der Anlage rummachen musste…
    • Ich: „Oh cool, Nirvana unplugged hab ich mal 100 Jahre nicht mehr gehört, mach ich mal rein…“
    • Eule: „Oh cool, Mama hat was in den lustigen Kasten rein gemacht, da leuchtet ein Licht… Dass schaue ich mir mal genauer an…“
    • Ich: „Baby, bitte, nicht da dran gehen!“
    • Eule: „Eh. Doch! *AN* *AUS* *AN* *AUS* *AN* *AUS*…“
    • Ich: „Baaaaabyyy! Lass es doch mal bitte!“
    • Eule: „Pff… Ich tu so als würde ich sie nicht hören…“ *AN* *AUS* *AN*
    • Ich: „grmpfhhhhhh“
    • Eule: „Hm… Was ist denn das runde Ding da?“ Dreh nach links… Dreh nach rechts…

MUSIK LAUT!!

Kind: Heult.

Muddi: Kotzt.

Musik: Aus.

Also, an alle die Musik noch, wieder oder einfach immer allein und laut hören können. TUT ES GEFÄLLIGST! OFT!  Und weil Musik so schön ist, und bald Weihnachten, hier eine

Last Minute Weihnachtsgeschenk Idee:

An einen Lieblingsmenschen: ‚Unser Soundtrack‘. Jaja, ist wie eine Fotocollage, macht man irgendwie seid Jahren, und irgendwie immer, aber, es ist einfach so ein geiles Geschenk! Alle Lieder, auf eine CD gebrannt, auf einen Stick gezogen… Dazu ein Cover mit euren schön-schlimmsten Fotos, 1-2 Sätzen zu jedem Lied, warum denkst du an ihn/sie, was war da eigentlich grad so los… Schön!

An dich selbst: Gehe mal in dich, denke über dein Leben nach, welches sind denn Deine Musik Highlights? Schreibe sie auf, höre sie dir an, ob auf CD, als mp3, auf youtube oder was auch immer… Kaufe mal wieder ein Album – habe mir vor einiger Zeit Buena Vista Social Club gekauft… Und bei mir war wieder, keine Ahnung, 1999..

Musik ist einfach, schön!

Welches ist denn dein Lieblingslied?:

Schreib mir dein liebstes Lied in die Kommentare! Was löst es bei dir aus… Wann hast du es gehört, wer war dabei… Würde mich freuen wie Bolle!

Und in der Zwischenzeit, könnt ihr euch hier meinen Soundtrack anhören…

ROCK ON! 

Könnte Dich auch interessieren...

5 Kommentare

  1. Anna Kanns says:

    Foo fighters. Everlong.

  2. Janka says:

    Wir haben Musik gefunden, die uns und unserer Großen (der Kleine ist noch nicht da, rumpelt aber immer schon kräftig mit) gut gefällt. Mehr für sie darf es „Randale“ (Bielefelder Ex-Punker, die jetzt Rock/Punk/Metal/Ska für Kinder machen. Einfach mal auf Youtube suchen, lohnt sich) oder „Unter meinem Bett“ (ein Projekt verschiedener Liedermacher, u.a. Oli Schulz, Käpt’n Peng etc. Auf Youtube ist zB. „Immer muss ich alles sollen“ zu hören. Top!) sein, eher für Mama und Papa, von der Räubermaus aber trotzdem sehr gefeiert kommen auch die Red Hot Chili Peppers, Ärzte, Monsters of Liedermaching, Pink Floyd etc gut an. Im Auto wird bei uns gemeinsam gerockt! ?

    1. AnnaRockt says:

      AWESOME!! Danke für den Mega Tipp!! Und Olli Schulz ist immer ein Ohr wert… Danke Janka!
      You Rock!!
      Und nur das beste für euren bald Hooligan Numero due!!

  3. Michi Ela says:

    Habe ähnlich viele Lieblingslieder mit genauso vielen tollen Erinnerungen wie Du. Hier ein Beispiel: Ich 19 Jahre jung, Auslandsjahr in London, regelmäßig freitags im Club in der Nähe vom LeicesterSquare: immer um 1Uhr gehen dort die Lichter an, letzter Song…immer, immer und wirklich IMMER….Bob Marly: No women, no cry!…wir IMMER die Letzten auf der Tanzfläche ganz laut bis zum Ende mitsingend!*schön wars*
    Danke Dir für den Anstoß sich daran wieder mal zu erinnern!;-)

    1. AnnaRockt says:

      Freut mich sehr, dass ich das in Dir auslösen konnte!! No Women No Cry habe ich mal in der Praktikumswoche in der 10. Klasse in der Schulband gesungen… ein sehr gutes Lied um Erinnerungen wach werden zu lassen! In diesem Sinne… Get Up Stand Up!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.